AKTUELLES

 

Sie sind herzlich eingeladen mich zu besuchen und mein Kunst zu kaufen!

 

Follow the link to read the BLOG in which I describe what I will initiate in Jerusalem during 2015-2017

In connection with Jerusalem

 

Jerusalem Hug

Den 24. Juni 2013

Am Montag, den 24. Juni 2013, findet in Jerusalem der “Jerusalem Hug” statt (die große Umarmung von Jerusalem). Israelis und Palästinenser, als auch Friedensaktivisten aus der ganzen Welt, kommen dann zusammen um eine Menschenkette rund um die Stadtmauern der Altstadt zu bilden.

Die gesamte Altstadt von Jerusalem ist ein Heiligtum und sollte frei zugänglich sein – in einem ungeteilten Jerusalem: die Hauptstadt von sowohl Palästinenser als Israelis und ein Zentrum für die ganze Welt.

Schon 7 Jahre hintereinander hat der “Jerusalem Hug” stattgefunden. Mehr als 5000 Menschen haben bisher teilgenommen.

Der ”Jerusalem Hug” ist ein Symbol für eine andere Art nach Frieden zu streben. Der Glaube an eine politische Lösung des Konfliktes im Nahen Osten ist überall auf den Nullpunkt gesunken. Wir müssen einen anderen Weg finden: den Weg des Herzens. Wir glauben, dass wenn wir Frieden in uns selbst finden und wir in die Lage sind zu vergeben, wir dem Frieden in der Welt näherkommen.

Wenn die Bewohner Jerusalems ihre Herzen öffnen und einander als gleichwertige Mitbürger betrachten, sind die existierende Unterschiede zwischen ihnen auch nicht mehr wünschenswert. Und wenn die Absicht besteht, um in ein ungeteiltes Jerusalem miteinander zu leben, wird es möglich werden, um diesen Schritt auch im ganzen Heiligen Land zu realisieren. Palästinenser und Israelis: zwei Völker, zwei Nationen, die in einem Land ohne Grenzen nebeneinander leben, als eine Konföderation, mit Jerusalem als Hauptstadt.

Der ”Jerusalem Hug” drückt diesen Wunsch nach Veränderung aus. Jerusalem ist ein Symbol für Frieden und Vergebung in der Welt. Jerusalem soll eine Stadt der Verbundenheit sein – das Herz der Welt, wo Einigkeit in Verschiedenartigkeit eine lebendige Tatsache ist.

Wir laden Sie herzlich ein, nach Jerusalem zu kommen und mit uns die Stadt zu umarmen; als Symbol für Friede, Liebe und Einigkeit. Wir werden Hand in Hand um die Stadtmauern laufen und Schulter an Schulter stehen, um unserer Liebe zu Jerusalem und unserem Wunsch nach Frieden Ausdruck zu verleihen.

www.jerusalemhug.org

 

 

Jerusalem Hug Foundation

Tel. Rob Schrama:

*31-646608660

*972-524631067

Dvora Pearlman:

*972-526523355

 

www.jerusalemhug.org

 

AUSSTELLUNG ROB SCHRAMA

November 2012

"ROYAL GALLERY"

Koningsstraat 37
1011 ET Amsterdam

Vernissage: Samstag, den 3. November

16:00 uur

amsterdamroyalgallery.com

 

Happening on the Water

a tribute to the famous Dutch artist Robert Jasper Grootveld

september 2012

www.happeningophetwater.nl

 

Watch the NEW VIDEO about the PYRAMID OF LIGHT

Click here.

 

The Jerusalem Hug

Die Umarmung von Jerusalem

Mach mit mit dem Jerusalem Hug am 21. Juni 2012

 

Jerichon

in Vorbereitung

    

Der Jerichon ist ein Langstreckenlauf von Jericho nach Jerusalem. Der Abstand zwischen den beiden Städten entspricht ungefähr einer Marathonstrecke, was die Inspiration für dieses Unternehmen lieferte. Im Unterschied zum Marathon ist dieser Lauf nicht nur für trainierte Sportler gedacht. Auch weniger erfahrene Läufer können in ihrem eigenen Tempo mitlaufen.

Der Jerichon ist eine Initiative des niederländischen konzeptuellen Künstlers Rob Schrama. Anders als beim Marathon, der im allgemeinen durch flaches Gelände führt, steigt der ca. 35 km lange Jerichon stetig an: von 400 m unter dem Meeresspiegel in Jericho bis zu einer Hóhe von 1.200 m am Endpunkt in der Altstadt von Jerusalem.

Der Jerichon führt die Teilnehmer durch eines der schönsten Naturgebiete der Welt: Wadi Quelt, eine vielfarbige Schlucht und ein von wüstenartigen Felsen umringtes Tal mit Resten eines Aquadukts aus der Zeit von Herodes. Diese in den heiligen Büchern vielfältig beschriebene Route führt am berühmte San Georges Kloster vorbei, unter der Grotte, in der Jesus 40 Tage in Abgeschiedenheit meditierte und fastete.

       


Der Jerichon wird sicherlich eine Herausforderung für Langstreckenläufer sein. Es ist eine schwierige Strecke voll Strapazen – ein Leidensweg für jeden Läufer. Und dadurch auch eine Chance für jeden, der das Leid anderer Menschen auf sich nehmen will, um in Jerusalem symbolisch erlöst zu werden. Ein Erleuchtungsweg!




Vertreter aller Völker auf Erden, die leiden durch Armut, Unterdrückung und Krieg können die Herausforderung des Jerichon annehmen und für ihr Volk laufen. Läufer aus der gesamten Welt und Abgesandte aus Konfliktgebieten werden eingeladen, um teilzunehmen.

Durch ihre Teilnahme am Jerichon machen sie die Welt aufmerksam auf die Probleme ihres Volkes. Teilnehmer aus z.B. Indien und Pakistan oder Sudan und Darfur – aber vor allem aus Israel und Palestina selbst – können mitlaufen. Unterstützt werden die Läufer von einer bunten Karawane verschiedener Künstler, die unterwegs und vor dem Start in Jericho auftreten. Das hilft den Teilnehmern, ihre schwere Last zu tragen, und macht die Reise zu einer besonderen Erfahrung. Selbstverständlich werden unterwegs sowohl Ärzte als auch andere Helfer bereitstehen zur Lösung eventuell auftretender Probleme und um gestrandete Läufer zu betreuen. Wasser wird überall ausreichend verfügbar sein.




Der Jerichon wird eine Bewegung von Versöhnung und Vergebung – das Leider loslassen und Platz machen für Verständnis. Das Ziel liegt in der Altstadt von Jerusalem. Am liebsten hätten wir, dass der Lauf auf dem Tempelberg endet: dém Ort der Einkehr und Erlösung.


   

 


Der Jerichon ist Teil einer Reihe von Aktivitäten, die der Künstler Rob Schrama in Jerusalem organisiert und vorbereitet. Sie heben alle Jerusalem hervor als eine Stadt der Versöhnung und Einheit, eine Stadt für jeden – für Moslems, Juden und Christen, für Palestinänser und Israelis. Beispiele dafür sind der jährlich wiederkehrende Jerusalem Hug – in diesem Jahr am 21. Juni – oder die Lichtpyramide, über die momentan mit der Stadt Jerusalem verhandelt wird.

All diese Ereignisse können miteinander verbunden werden: Nach dem Jerichon Lauf erscheint in den Abendstunden eine Lichtpyramide über der Jerusalemer Altstadt, unter der die Menschen sich in Stille zum Gebet versammeln. Am folgenden Tag findet dann der Jerusalem Hug rundum die Altstadtmauern statt. Die Teilnehmer betonen Hand in Hand für jeden sichtbar die Einheit der Stadt und werden dabei begleitet von Künslern und Geistlichen aus der ganzen Welt.

Am 10.10.2010 feiert die Stadt Jericho ihr 10.000 jähriges Bestehen.
Weil an diesem Tag viele Festlichkeiten stattfinden werden, erscheint es uns vernünftig, den Start des Jerichon an einem noch näher zu bestimmenden Datum zu organisieren. Um so mehr als für so ein grosses internationales Sportereignis eine lange Vorbereitungszeit notwendig ist.

Der Jerichon kann eine ebenso legendarische Bedeutung als Langstreckenlauf bekommen wie der Marathon. Darum soll er jährlich stattfinden – hoffentlich noch zum 20.000 jährigen Jubiläum von Jericho!

Der Bürgermeister von Jericho, Herr Hassan Saleh Hussein, ist begeistert von der Idee des Jerichon. Rob Schrama führte Gespräche mit Vertretern der Stadt, mit palestinänsischen Friedensorganisationen und mit Vertretern der palästinensischen Sportföderation. Versucht wird ein erster Jerichon in

April 2011 zu realisieren.

www.jerichon.org

(in Aufbau)



 

 

www.worldwidehug.org

 

Berlin , 13 -05- 2006
Der niederländische Lichtkünstler Rob Schrama ruft die Berliner auf, beim Besuch des Holocaust Mahnmals ein Gedenklicht mitzunehmen, um damit einen persönlichen Bezug zum Holocaust herzustellen. Lasst uns das Mahnmal mit unserem eigenen Licht erfüllen, das aus der Tiefe unseres Herzens kommt; der Hoffnung Ausdruck verleihend, dass auf Erden niemals wieder ein Holocaust stattfinden möge.

 

 

 

 

 

 

HOME