EUROWOOD IM UNTERRICHT

 

Schüler denken nach über ein neues land im Markermeer

Lasst die Menschen mal phantasieren über das zukünftige Eurowood. Wie sollte es aussehen und wie leben ihre zukünftigen Bewohner? Das sind Fragen auf die Kinder am besten eine Antwort finden können. Denn letztendlich ist Eurowood bestimmt für die Kinder unserer Kinder.

Ben Waalwijk und Rob Schrama beziehen bei der Ausarbeitung ihrer Pläne für Eurowood Schüler mit ein. In Lelystad, Almere und Hoorn nehmen sie Kontakt auf mit Mittelschulen um Unterrichtsprojekte auf zu bauen. Die Lehrlinge können sich dann ausdenken wie man der Idee von Eurowood Gestalt gibt. Ihre Zukunft muss in der Gegenwart entdeckt und ausarbeitet werden und Kinder sind dafür am meisten empfänglich.


Eurowood - educatie



Auf verschiedene Art, zum Beispie übers Internet, forschen die Schüler nach Informationen über einen ekologisch verantwortungsvollen Aufbau des neuen Landes und über die weitere Ausfüllung davon. Eurowood wird ein Exempel für europäische Zusammenarbeit und bietet Platz für das beste das die Kulturen Europas hervorgebracht haben. Die multikulturelle Verschiedenheit der europäische Gemeinschaft bekommt eine optimale Form. Auch suchen die Jugendlichen Kontakt mit Spezialisten die einen Beitrag liefern können an der Formung von Eurowood. So entsteht ein aktives Kommunikations- und Informationsnetzwerk, das einen virtuellen Aufbau von Eurowood möglich macht.

Indem sie diese Kenntis benutzen, fertigen Schulklassen ekologische Inseln an. Diese Kunstwerke bestehen aus Blöcken von eingpacktem Piepschaum, mit einer Schicht Erde und lebenden Pflanzen darauf die im Markermeer angelegt werden. Auf diesen treibenden Inseln werden Kameras montiert. Übers Internet kann ein jeder diese Kameras bewegen und das Wachstum des neuen Landes verfolgen. Jährlich werden diese Inselgruppen vergrössert, wodurch Eurowood in der Wirklichkeit immer ein bisschen grösser wirdt.

Haben Sie Interesse an diesem besonderen Unterrichtsprojekt an Ihrer Schule? Nehmen Sie dann Kontakt mit Rob Schrama und Ben Waalwijk auf.

 

 

 

 

 

 

HOME