Der Engel von Amsterdam

Engel van Amsterdam 2002

Mokum setzt den Prozess für den Frieden wieder in Gang


Der 10. Dezember ist der Tag der universellen Erklärung der Menschenrechte. Wenn die Menschen in allen Konfliktgebieten diese universellen Menschenrechte sofort in die Tat umsetzen würden, wäre überall auf der Welt Frieden.

Der mittlere Osten ist jedoch weit entfernt vom Frieden. Der Friedensprozess zwischen Israelis und Palästinensern schleppt sich dahin wie eine Schildkröte mit einer riesigen Säule auf ihrem Rücken. Genau so eine Statue steht am Beginn der Jodenbreestrasse in Amsterdam.

Mokum bedeutet im hebräischen soviel wie „der Ort an dem es geschieht“. Am 10. Dezember ist es soweit. Die Amsterdamer nehmen dann die Initiative um den Friedensprozess wieder in Gang zu setzen; von fünf vor zwölf bis fünf nach zwölf. Der Engel von Amsterdam besteigt die Säule auf der Schildkröte und streut die universellen Menschenrechte über den Häuptern des Publikums aus. Um das Standbild herum liegt ein dickes Seil. Jeder wird aufgefordert miteinander das Seil aufzuheben und die Statue nach Jerusalem zu schleppen. Zu den aufpeitschenden Tönen einer Klezmerband machen wir uns auf den Weg.

Jeanette Alber, Guido Hoogenboom, Ada Mulder en
Rob Schrama

Möchten Sie dieses Jahr auch mitmachen?
Melden Sie sich dann an bei Rob Schrama



Der Engel von Amsterdam
Bewacht die Menschenrechte

Ein jährlich sich wiederholendes

Happening

Am Tag der Menschenrechte


10. Dezember
2002
2003
2004
2005





engel van amstedam 2002

2002

engel van amsterdam 2002

2002

 

 

 

 

 

 

HOME